Ergebnisse

TG Eltville
30 : 28
TSG 1888 Eddersheim I

TSG Oberursel II
23 : 32
TSG 1888 Eddersheim II

SG Wehrheim/Obernhain II
32 : 20
TSG 1888 Eddersheim III

TSG 1888 Eddersheim AH
1 : 0
HSG Seckbach/Eintracht

Nächste Spiele

Herren 1
Samstag 17.11.2018 - 19:00 Uhr
TSG 1888 Eddersheim
gegen
HSG Hochheim/Wicker

Städtische Sporthalle
Karl-Eckel-Weg 1
65795 Hattersheim

Herren 2
Samstag 17.11.2018 - 17:00 Uhr
TSG 1888 Eddersheim
gegen
MSG Schwarzbach

Städtische Sporthalle
Karl-Eckel-Weg 1
65795 Hattersheim

Herren 3
Mittwoch 14.11.2018 - 19
:40 Uhr
TG Schierstein II
gegen
TSG 1888 Eddersheim

Dyckerhoff-Halle Biebrich
Bergmannstraße 3
65203 Wiesbaden

Alte Herren
Sonntag 25.11.2018 - 13:00 Uhr
HSG Hochheim/Wicker
gegen
TSG 1888 Eddersheim AH

Goldbornhalle Wicker
Prälat-Müller-Weg 4
65439 
Florsheim

Guter Start in die letzten Wochen des Jahres

Mit der HSG Hochheim/Wicker, der TSG Ober Eschbach und der TG Langenhain warten in der Hinrunde unter anderem noch drei der Top-Teams der Liga auf die Eddschmer Herren. Im letzten Spiel des Jahres kommt es dann noch zum ersten Rückrundenspiel zu Hause gegen die starke MSG Niederhofheim/Sulzbach. In diesen Spielen wird es sich zeigen, in welche Richtung es für die Mannschaft von Klaus Fischer in dieser Saison geht.

Mit dem ungefährdeten Sieg gegen die HSG Neuenhain/Altenhain ist ein erster Schritt im Streben nach höheren Tabellenregionen auf jeden Fall schon einmal gemacht. Auch wenn die Vorzeichen in der Woche vor dem Spiel nicht gerade Gutes erahnen ließen. Mit Kevin Wyrwich (Sehnenreizung) und Niklas Schmidt (Rückenblockade und Knieprobleme) konnten zwei wichtige Spieler nur sehr eingeschränkt trainieren und drohten gar für das Spiel am Wochenende auszufallen. Beide waren dann jedoch einsatzfähig, wobei sich Klaus Fischer auf Grund des Spielverlaufes den Luxus leistete Kevin Wyrwich zu schonen.

Nach der unglücklichen und unverdienten Niederlage im Heimspiel gegen den TV Idstein Anfang Oktober folgten für die Eddschmer Herren zwei weitere Heimspiele. Zum Abschluss des Oktobers ging es zum Auswärtsspiel nach Rüsselsheim.

Im Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des TuS Holzheim triumphierten die Eddschmer Herren am Ende deutlich mit 31:18. In der ersten Halbzeit tat man sich jedoch schwer, was die knappe 16:15 Halbzeitführung deutlich zeigte. Man bekam in der Abwehr keinen richtigen Zugriff auf den gegnerischen Angriff. Es fehlte der Biss und die Bereitschaft, auch mal den Schritt mehr zu machen. Dies änderte sich in der zweiten Halbzeit grundlegend und man gestattete dem Gegner nur noch drei Tore. Im Anschluss wurde der Sieg dann ausgiebig auf dem Eddersheimer Oktoberfest gefeiert.

Torschützen: Schmidt 10/1, Pappisch 7/2, Carstensen 3, Bendix 3, Lange 3, Maus 2, Sacher 1, Diefenhardt 1, Dietrich 1.

Hoch motiviert starteten die Eddschmer Herren in die Partie und erwischten mit einer 7:3 Führung einen guten Start. Leider konnte man diese Führung, auch auf Grund von vielen nicht genutzten freien Torgelegenheiten,  nicht behaupten, sodass Idstein wieder aufkam. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit ging es knapp zu und so wechselte man mit einer 16:15 Führung die Seiten.

Im gesamten Spiel fand die Eddschmer Abwehr nicht so recht Zugriff auf die Idsteiner Angreifer. Die Folge waren ständig wechselnde Führungen in der 2. Halbzeit. Durch eine „robuste“ Idsteiner Deckung und eine mangelnde Chancenverwertung konnte sich der Gegner mit 2 Toren absetzen. Aber auch hiervon ließen sich die Jungs nicht entmutigen und so kämpfte man sich wieder auf 28:28 Sekunden vor Spielschluss heran.

Nach der unfreiwilligen Spielpause in der vergangenen Woche, konnten die Eddersheimer Herren in ihrem zweiten Saisonspiel den ersten Sieg einfahren. Hierbei wurde kein geringerer als der letztjährige Vize-Meister aus Schierstein mit 21:26 bezwungen.

Zunächst allerdings starteten die Eddschmer sehr holprig in die Partie, hatten Probleme im Spielaufbau und scheiterten ein ums andere Mal an ihrem ehemaligen Torhüter Florian Körber im Tor der Gastgeber. Folgerichtig lag man mit 5:8 im Rückstand, was den Trainer dazu veranlasste, eine Auszeit zu nehmen. Hier schien Klaus Fischer die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Abwehr der Eddschmer ließ in der Folge nur noch einen Gegentreffer zu und konnte sich, auch durch gute Tempogegenstöße über Jonas Carstensen, mit einem 8:1-Lauf bis zur Pause auf 9:13 absetzen.